23. Atlantischer Sommer Online: Konfrontation oder Schulterschluss? Die transatlantischen Beziehungen nach den US-Wahlen

Kennziffer:

20-053

Termin:

Samstag, 22. August 2020, 10.00 bis 17.00 Uhr

Ort:

Online via ClickMeeting
(Technische Voraussetzungen)

Partner:

Deutsche Atlantische Gesellschaft
Gesellschaft für Sicherheitspolitik, Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die

Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika 

Zielgruppe:

Alle Interessierten

Ihr Beitrag:

Keiner

Anmeldung:

Sie können sich zu dieser Veranstaltung hier anmelden.

Beschreibung:

Am 3. November 2020 sind über 240 Millionen US-Amerikaner*innen aufgerufen, ihren neuen Präsidenten, 235 Abgeordnete des Repräsentantenhauses und 35 der 100 Senatoren zu wählen. Die Wahlen fallen zudem in eine besondere Zeit. Politik und Gesellschaft sind so polarisiert, wie kaum zuvor, eine Pandemie mit mehr als 140.000 Toten, die schwerste Wirtschaftskrise seit der Great Depression in den 1930er Jahren und landesweite Proteste gegen Diskriminierung und Polizeigewalt – im Wahljahr 2020 befinden sich die USA im Ausnahmezustand. 

Vor diesem Hintergrund ist die bevorstehenden Wahl richtungsweisend. Wird es eine zweite Amtszeit Donald J. Trumps geben oder wird mit Joe Biden ein Demokrat ab Januar 2021 die Geschicke der Vereinigten Staaten lenken? Davon abhängen werden zentrale Entscheidungen in der Innen-, (Außen)Wirtschafts-, Außen- und Sicherheitspolitik mit mitunter direkten Auswirkungen auf Europa, Deutschland und Rheinland-Pfalz. Wie geht die burden-sharing-Diskussion innerhalb der NATO weiter? Wie entwickeln sich die Handelsbeziehungen angesichts unterschiedlicher Ansichten bei den Themen 5G-Ausbau und Nord-Stream 2?

Mit diesem Themen- und Fragenkomplex wollen wir uns im 23. Atlantischen Sommer am 22. August 2020 beschäftigen. 

Aufgrund der Corona-Pandemie und der notwendigen Hygienemaßnahmen wird diese Veranstaltung in Form eines Online-Seminars stattfinden. 

Titelbild: © pixabay/geralt

Referent*innen

Constance Chucholowski

ist Director im Berliner Büro von 365 Sherpas – Corporate Affairs & Policy Advice. Sie hat an der University of Wisconsin, Madison studiert und graduierte dort mit einem Bachelor in Political Science, International Relations und African Studies, gefolgt von einem Master in International Public Affairs. Während ihrer Studienzeit sammelte sie praktische Erfahrung in den Büros eines State Assembly Member und mehrerer US Kongressabgeordneter. 

Ihre Schwerpunktthemen sind die strategische Politikberatung und Positionierung sowie die Entwicklung von Kommunikationsstrategien zur Bewältigung exogener Veränderungen für Unternehmen, Verbände und Institutionen aus den Bereichen Digitales, Mobilität und E-Commerce.

Dr. Johannes Thimm

© Stiftung Wissenschaft und Politik

ist Senior Fellow der Arbeitsgruppe Amerika an der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Der promovierte Politikwissenschaftler hat an der Freien Universität und University of Washington, Seattle studiert und war Fox International Fellow am MacMillan Center for International and Area Studies der Yale University, New Haven. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die innenpolitische Bedingungen der US-Außenpolitik, das Verhältnis der USA zu internationalen Organisationen und das Völkerrecht.

Dr. Holger Janusch

ist seit 2019 Akademischer Oberrat an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er war davor DAAD-Langzeitdozent für Internationale Politik an der Andrássy Universität Budapest, Ungarn, Gastforscher an der Johns Hopkins University in Washington D.C. und arbeitete an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der internationale politischen Ökonomie sowie die US-Außen- und Außenhandelshandelspolitik.

Programm:

10.00 Uhr   
Begrüßung und Einführung
Josef Schmidhofer, GSP
Dr. David Sirakov, AA

10.15 Uhr
Schicksalswahl. Die USA vor den Präsidentschafts- und Kongresswahlen
Constance Chucholowski, 365 Sherpas Berlin

11.45 Uhr 
Mittagessen

13.00 Uhr  
'America First' oder 'Buy American'? Die (Außen)Wirtschaftspolitik nach den Wahlen
Dr. Holger Janusch, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

14.30 Uhr   
Pause

15.00 Uhr
Weltordnungsmacht? Die US-Außen- und Sicherheitspolitik nach den Wahlen
Dr. Johannes Thimm, Stiftung Wissenschaft und Politik

16.30 Uhr   
Abschlussdiskussion

17.00 Uhr   
Ende der Veranstaltung