Podiumsdiskussion: Quittung für Trump? Die USA vor den Zwischenwahlen

Kennziffer:

18-071

Termin:

Donnerstag, 18. Oktober 2018, ab 18:00 Uhr

Ort:

Karl-Marx-Haus, Brückenstraße 10, 54290 Trier

Partner:

Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro Rheinland-Pfalz/Saarland

Zielgruppe:

Alle Interessierten

Ihr Beitrag:

keiner

Anmeldung:

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Anmeldung erfolgt hier

Beschreibung:

Am 6. November 2018 stehen wieder Kongresswahlen in den USA an. Alle zwei Jahre werden über die 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses abgestimmt. 
Angesichts der Umfrageergebnisse für Präsident Donald J. Trump ist fraglich, ob die Republikaner Ihre Mehrheiten in Repräsentantenhaus und Senat halten können. Die Demokraten hingegen rechnen sich gute Chancen aus, die herbe Niederlage von 2016 wettmachen zu können. 

Werden die Zwischenwahlen also eine "Blue Wave" und zugleich eine Quittung für den amtierenden Präsidenten? Oder kann der Präsident seine Basis erneut so effektiv mobilisieren wie bei den Präsidentschaftswahlen? Und welche Auswirkungen werden die möglichen Wahlergebnisse auf die zweite Hälfte der ersten Amtszeit Donald Trumps haben?

Die Diskussion wird moderiert von Ralp Szepanski (ZDF). 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Atlantische Akademie laden Sie herzlich ein mitzudiskutieren!

(c) Dmitriy Linchevskiy, Shutterstock

Das Panel

Katharina Berninger

(c) Universität zu Köln

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für internationale Politik und Außenpolitik der Universität zu Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Politische Psychologie, Transatlantische Beziehungen, US-Außenpolitik und Politische Führung. Seit Januar 2017 ist sie Redakteurin der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik (Springer VS). 

Dr. Andrew Denison

ist Direktor von Transatlantic Networks. Er wirkt seit über 15 Jahren regelmäßig als Kommentator und Experte in Funk und Fernsehen mit und ist Gast in Talkshows wie Presseclub (ARD), Internationaler Frühschoppen (Phoenix), Quergefragt (SWR), Hart aber fair (WDR), Talk in Berlin (n-tv), Talk vor Mitternacht (NDR), Phoenix Runde, Morgenmagazin (ARD/ZDF), Talk im Hangar 7 (servus tv), DeutschlandRadio Kultur, NDR Info, Maybrit Illner (ZDF) und Anne Will (ARD).

Dr. David Sirakov

ist Direktor der Atlantischen Akademie. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. die US-Innenpolitik mit besonderem Schwerpunkt auf die politische Polarisierung und der Aufstieg des Populismus in Europa und den USA.