Willkommen in Rheinland-Pfalz! - Unsere Nachbarn aus Amerika

Konzept

Im Jahr 2014 initiierte das rheinland-pfälzische Ministerium des Innern und für Sport (MdI) das Projekt "Willkommen in Rheinland-Pfalz! Unsere Nachbarn aus Amerika" (WiR!), an dem derzeit 37 Gemeinden in der Nähe der US-Militärstützpunkte Ramstein Air Base/Kaiserslautern, Spangdahlem Air Base und Baumholder beteiligt sind. Aufgrund der positiven Resonanz aus den teilnehmenden Projektgemeinden und des deutlich gestiegenen Interesses von noch unbeteiligten Gemeinden an einer Projektteilnahme wird WiR! seit 2019 als dauerhaftes Programm weitergeführt.

Ziel des Programms ist es, freiwillige Angebote für die Einbindung von US-Bürgerinnen und US-Bürgern in das öffentliche Leben vor Ort zu schaffen. Durch die Bündelung des bereits vorhandenen Engagements, aber auch durch neue Ideen, die sich durch die Erkenntnisse aus den 2014/2015 und 2021 durchgeführten Umfragen ergeben, sollen für beide Seiten positive Effekte erzielt werden. Die Erkenntnisse aus der Startphase des Projekts wurden in einem "Best Practice" Leitfaden zusammengetragen. Dieser soll weiteren interessierten Gemeinden als konkrete Anleitung dienen, um vergleichbare kommunale Prozesse anzustoßen.

Für US-Familien soll über verbesserte Informationen bzgl. örtlicher und regionaler Angebote die Integration in und die Identifikation mit ihrem Wohnort gesteigert werden. Für die beteiligten Gemeinden ist neben positiven Effekten für ein positives und offenes deutsch-amerikanisches Gemeindeleben auch die Auslastung von örtlichen Vereinen, Nahversorgungs- und Dienstleistungsangeboten von Bedeutung. Dabei wurde ein umfangreiches, englischsprachiges Onlineangebot mittels der WiR!-Website geschaffen. Es bietet in Rheinland-Pfalz lebenden und neu ankommenden US-Familien aktuelle und redaktionell überprüfte Informationen über ihre neuen Heimatgemeinden sowie das regionale Umfeld.

Die Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz e.V. (AA) ist seit 2016 mit der konzeptionellen Durchführung von WiR! beauftragt und setzt an der vom MdI vorgesehenen Schnittstelle zur Fortführung und Weiterentwicklung der im Rahmen von WiR! gewonnenen Erkenntnisse an. Die konzeptionelle und beratende Hilfestellung durch die Programmkoordination wird als wertvolle Ergänzung zur allgemeinen kommunalen Entwicklung angesehen und soll die effektive Umsetzung von örtlichen Ansätzen zur Förderung eines offenen und aktiven deutsch-amerikanischen Miteinanders unterstützen.