22. Atlantischer Sommer: 70 Jahre NATO—Zeit zum Feiern? Herausforderungen und Chancen der Allianz (ausgebucht)

Kennziffer:

19-053

Termin:

Samstag, 17. August 2019, 10.00 bis 17.30 Uhr

Ort:

Hotel Krupp, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Partner:

Deutsche Atlantische Gesellschaft
Gesellschaft für Sicherheitspolitik, Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die

Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika 

Zielgruppe:

Alle Interessierten

Ihr Beitrag:

Euro 45.00/Euro 35.00 für Studierende und Mitglieder der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, der Gesellschaft für Sicherheitspolitik und der Atlantischen Akademie.

Anmeldung:

Der Atlantische Sommer ist ausgebucht.

Beschreibung:

Happy birthday, NATO! Am 4. April 1949 wurde die North Atlantic Treaty Organization in Washington gegründet. Seit ihrem Bestehen hat sie sich unterschiedlichen Herausforderungen gegenübergesehen, Kritik geerntet und über ihre Existenzberechtigung diskutiert und gestritten. Das politisch-militärische Transatlantikbündnis versteht sich als Verteidigungsbündnis und ebenso als Wertegemeinschaft - doch wie ist es um dieses Bündnis aktuell bestellt?

Die Kritik aus den USA und vor allem von Präsident Trump an der NATO, der internen Lastenverteilung und insbesondere an Deutschlands Rolle innerhalb der Organisation reißt nicht ab. Gleichzeitig sehen sich die 29 Mitgliedsstaaten mit neuen und alten Herausforderungen konfrontiert: Chinas militärische Macht im Südchinesischen Meer wächst, Russland tritt aggressiv auf der globalen Landkarte auf und auch die Position der Türkei innerhalb des Bündnisses wirft grundlegende Fragen auf. Während in Europa auch über alternative Sicherheitsbündnisse nachgedacht wird, schreitet gleichzeitig die Privatisierung von Krieg und Sicherheit in schnellen Schritten fort. Insgesamt also eine komplexe Sachlage deren Diskussion es anlässlich des 70. Geburtstags der NATO bedarf.

Mit diesem Themenkomplex wollen wir uns in diesem Jahr in unserem „Atlantischen Sommer“ beschäftigen und wir laden sie herzlich ein mitzudiskutieren.

Referent*innen

Dr. Andrej Pustovitovskij

ist seit Oktober 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Center for Global Studies Bonn. Sein Dissertationsprojekt trug den Titel „Diplomacy and Global Power Shift.“ Dr. Pustovitovskijs weitere Forschungsschwerpunkte sind die Internationalen Beziehungen, Global Power Shift – Diplomacy, Internationale Beziehungen in Ostasien – Schwerpunkt Japan sowie die Russisch – Japanischen Beziehungen.

Dr. Marcus Pindur

ist Dlf-Korrespondent für Sicherheitspolitik. Er berichtet von Berlin aus für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova und ist für Themen der inneren und äußeren Sicherheit zuständig. Von 2012 bis 2016 war Marcus Pindur Deutschlandradio-Korrespondent in Washington, D.C. 

Jun.-Prof. Dr. Andrea Schneiker

ist seit 2013 Juniorprofessorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt "Internationale Beziehungen" am Seminar für Sozialwissenschaften der Universität Siegen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Global Governance, Friedens– und Konfliktforschung und Politische Kommunikation.

Programm:

Das Programm können Sie hier herunterladen.

10.00 Uhr   
Begrüßung und Einführung

10.30 Uhr
Where Do We Go From Here? Die NATO und die transatlantischen Beziehungen
Dr. Andrej Pustovitovskij, Center for Global Studies Bonn

12.00 Uhr 
Mittagessen

13.00 Uhr   
Privatisierung von Krieg? Private Militär– und Sicherheitsfirmen
Jun.-Prof. Dr. Andrea Schneiker, Universität Siegen 

 

14.30 Uhr   
Kaffeepause

15.00 Uhr
Die NATO im europäischen Kontext
Dr. Marcus Pindur, Korrespondent für Sicherheitspolitik, Deutschlandfunk, Berlin 

16.30 Uhr   
Abschlussdiskussion

17.30 Uhr   
Ende der Veranstaltung

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Passwort vergessen?